Krypto-Austauschgebühren: Aktuelle Situation und Probleme

Der Unterschied zwischen Provisionen von Plattformen ist ziemlich beeindruckend, und die Provision für eine einzelne Börse mag nicht so auffällig erscheinen, aber bei regelmäßigen Überweisungen kann dies zu einer großen Geldsumme führen.

Jeder, der nur ein wenig Verständnis für Krypto hat, weiß, dass die Verwendung der Hot Wallet einer Börse nur für kurzfristige Transaktionen geeignet ist – und für die Langzeitspeicherung benötigen Sie eine separate, private Brieftasche. Die Überweisung von Geldern an die Börse und zurück ist jedoch jedes Mal mühsam und unpraktisch. Daher bieten viele Geldbörsen einen Austauschservice an. In diesem Fall wird der Zugang zur Börse über die Geldbörse bereitgestellt, und es ist nicht erforderlich, sich an einer anderen Stelle zu registrieren.

Ein Dienst statt zwei, der schnell und bequem genutzt werden kann, klingt einfach großartig, nicht wahr? Aber alles hat einen Nachteil. Was sind die Gefahren beim Austausch von Krypto?

Gebühren umtauschen

Alles hat seinen Preis. Jede Transaktion in einer Blockchain erfordert den Einsatz von Ressourcen, und die kleinen Provisionen für die Bergleute sind für niemanden empörend – sie sind von Grund auf in das Bitcoin Profit System eingebettet und so konzipiert, dass eine Dezentralisierung und eine gerechte Verteilung der Ressourcen gewährleistet sind. Ein ebenso wichtiges Merkmal dieser Provisionen ist, dass sie quantifizierbar sind und vom Benutzer festgelegt werden können: Sie können mehr Satoshi für eine schnelle Transaktion geben oder Sie können weniger bezahlen, aber Sie müssen warten.

Austausch- und Brieftaschenprovisionen? Sie präsentieren eine ganz andere Geschichte. Die Börsen sind ein entscheidender Knotenpunkt zwischen der Welt der dezentralen Finanzen und der Fiat-Währungen. Aufgrund ihrer Zentralität können sie jedoch ihre eigenen Regeln festlegen – nämlich Umtauschgebühren. Glücklicherweise gibt es viele von ihnen auf dem Markt und ihre Zuverlässigkeit kann durch Feedback und ihre eigenen Erfahrungen bestimmt werden.

Somit ist es möglich, eine vergleichende Analyse des Austauschs vorzunehmen und zu sagen, wo die Provisionen höher und wo sie niedriger sind.

Bitcoin Era über die Sicherheit

Brieftaschengebühren

Sind Umtauschgebühren nicht genug? Die Brieftaschen, mit denen Sie mit einem Austausch interagieren können, können auch eine eigene Provision erhalten. Es ist verständlich – sie bieten einen Service, der die Interaktion mit der Börse sichert, und sie müssen auch mit etwas Geld verdienen – weil die meisten Geldbörsen kostenlos sind.

Das Problem ist jedoch eine andere Geschichte – nicht alle Brieftaschen melden ihre Provisionen, einige sind dynamisch, andere öffnen sie nur zum tatsächlichen Zeitpunkt des Austauschs – auf die eine oder andere Weise können Sie nicht verstehen, was Sie tun, wenn Sie nicht manuell einen Vergleich durchführen Die Provision der Brieftasche ist im Moment.

Der Kreis Missoula erweitert das Gesetz

Der Kreis Missoula erweitert das Gesetz, das von Bergarbeitern verlangt, 100% erneuerbare Energie zu nutzen

Nach einer öffentlichen Anhörung am Donnerstag stimmte das Missoula County Board of Commissioners für eine weitere Verlängerung der vorläufigen Zonierungsvorschriften für den Kryptogeldabbau in der Stadt um ein Jahr, wie aus einem am 27. März veröffentlichten Bericht hervorgeht.

digitalen Währungsabbaus über Bitcoin Revolution

Die Verordnung wurde ursprünglich im April letzten Jahres verabschiedet, um die Auswirkungen des digitalen Währungsabbaus über Bitcoin Revolution im Landkreis zu bekämpfen, die hauptsächlich zu übermäßigem Energieverbrauch, Lärm und Elektronikschrott führen.

Es wurden keine neuen Änderungen an den Bestimmungen vorgenommen, mit Ausnahme der Verlängerung, die nun bis zum 3. April 2021 statt bis zum 3. April 2020 gelten wird. In der Verordnung wurden alle Krypto-Währungsunternehmen aufgefordert, neue erneuerbare Energiequellen zu schaffen, um ihren Energiebedarf zu 100% auszugleichen.

Gary Matson aus der Gegend von Milltown in Missoula sprach sich für die Verordnung aus, wie Gary Matson sagte:

Genau wie das Coronavirus ist es eine langwierige Folge, wenn wir nicht sofort handeln, um unseren Strombedarf zu senken und erneuerbare Energien einzuführen, wird unser Planet in Zukunft auf tragische Weise geschädigt werden.

Die Bergbauunternehmen für digitale Währungen benötigen in der Regel eine beträchtliche Sammlung von Servern, die mit großen Energiemengen betrieben werden, und können „diese Frage und diese Zoneneinteilung weiter untersuchen und sie schließlich als dauerhafte Zoneneinteilung vorschlagen“, so Jennie Dixon von den Community and Planning Services.
Krypto-Bergbaubetriebe verbrauchen eine riesige Menge an Energie

Und was passiert nun?

Wie berichtet, schätzte der Landkreis, dass Hyperblock, ein in der Industriezone der Bonner Mühle ansässiges Unternehmen für Krypto-Währungen, die gleiche Menge an Strom verbraucht wie ein Drittel aller Haushalte im Landkreis.

Ein Anwalt, der Hyperblock vertritt, sagte, dass das Unternehmen „in keiner Weise zum Klimawandel beiträgt“ und dass die Fähigkeit der Kommissare, Notstandsregelungen laut Bitcoin Revolution zu erlassen, nicht für den Klimawandel gelten sollte.

Die „Zonierung zielt jedoch nicht auf ein bestimmtes Unternehmen ab, sondern vielmehr darauf, den Energieverbrauch der Kryptoindustrie im ganzen Bezirk unter Kontrolle zu bringen“, sagte Dixon. Außerdem soll die Verordnung nicht die Aussetzung bewirken, sondern vielmehr den Beschluss der Grafschaft für 100% saubere Energie bis 2030 erfüllen.

In der Zwischenzeit umfassen die Bestimmungen keine digitalen Währungsbergwerke, die vor der Einführung der Vorschrift am 4. April 2019 durchgeführt wurden, sofern die bestehenden Strukturen nicht erweitert werden und der Bergbau in den bestehenden Einrichtungen nicht ausgebaut wird.

Hacker haben den Paritätsknoten-Bug ausgenutzt

Hacker haben den Paritätsknoten-Bug ausgenutzt, um das Ethereum-Netzwerk anzugreifen 30. Dezember

Bitcoin Era über die Sicherheit

Die Paritätsknoten im Ethereum Krypto-Währungsnetzwerk haben die Synchronisation am 30. Dezember nach einem scheinbaren Angriff eingestellt. Es wurde bestätigte den Angriff in einer Ankündigung vom 31. Dezember:

„Wir haben Berichte über einige Parity-Ethereum-Knoten untersucht, die nicht synchronisiert werden und glauben, dass ein Angriff im Gange ist.“

Die Knotenbetreuer werden gebeten, ihre Software sofort zu aktualisieren.

„Knoten“ in Krypto-Währungsnetzwerken pflegen und gewährleisten die Integrität von Kopien des Transaktionsbuches des Netzwerks.

Parity sagt, dass die Parity Ethereum Knotensoftware, die es den Leuten, die sie ausführen, erlaubt, Kopien des Ethereum-Ledgers zu pflegen, „der fortschrittlichste Ethereum-Client“ ist.

Dieser spezielle Angriff war „einfach“, behauptete der Kryptowährungssicherheitsberater Sergio Damian Lerner auf Twitter:

Der Angriff ist laut Bitcoin Era einfach: Sie senden an einen Paritätsknoten einen Block mit ungültigen Transaktionen, aber gültigem Header (von einem anderen Block ausgeliehen)
Der Knoten wird den Blockkopf als ungültig markieren und diesen Blockkopf für immer verbieten, aber der Kopf ist immer noch gültig.

Entwickler Liam Aharon sagte, dass der Angriff beträchtlich war und das Patchen langsam vor sich ging:

„Ein guter Teil der Parity-Ethereum-Knoten verlor buchstäblich die Synchronisation mit dem Netzwerk. Ein Patch wurde 14 Stunden nach der Meldung des Angriffs veröffentlicht, aber viele Knoten müssen noch aufgerüstet werden“.

Weitere Behauptungen werden aufgestellt

Er behauptete auch, daß das gesamte Ethereum-Netzwerk in Gefahr geraten könnte, wenn Parity Ethereum die Wartung in naher Zukunft an eine „DAO“ („Decentralized Autonomous Organization“, eine freiwillige Vereinigung von Entwicklern) delegiert.

Laut Cointelgraph haben Forscher im vergangenen Mai „eine kritische Sicherheitslücke“ in der Software der Ethereum-Knoten entdeckt:

„Im Mai behauptete das globale Hacker-Forschungskollektiv SRLabs, dass nur zwei Drittel der Ethereum-Client-Software, die auf Ethereum-Knoten lief, gegen eine kritische Sicherheitslücke gepatcht wurde, die Anfang des Jahres entdeckt wurde. Die Daten gaben an, dass ungepatchte Paritätsknoten 15% aller gescannten Knoten ausmachten – was bedeutet, dass 15% aller Ethereum-Knoten für einen potentiellen 51%igen Angriff anfällig waren.

Aharon twitterte, dass sich der jüngste Angriff besonders auf Paritätsknoten konzentrierte. „Der Angriff nutzte einen Fehler in einer populären Ethereum-Knoten-Implementierung namens Parity Ethereum aus. Anfällige Knoten wurden Daten geschickt, die sie dazu verleiten, einen gültigen Block für ungültig zu halten“, schrieb er.